Können eine Katze und ein Kind glücklich zusammenleben?

Können eine Katze und ein Kind glücklich zusammenleben?

In diesem Artikel behandeln wir die verschiedenen Schritte, die Sie befolgen müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze und Ihr Baby glücklich zusammenleben.

Letzte Aktualisierung: 11. Januar 2020

Die Ankunft eines neuen Familienmitglieds ist etwas schwieriger, wenn Sie ein Haustier haben. Aber eine Katze und ein Baby haben es nicht so kompliziert wie möglich zu sein. Die Anpassung Ihrer Katze an ein neues Baby ist grundsätzlich eine Frage der Planung.
Katzen sind direkt mit Großkatzen verwandt und sind unabhängige, dominante Jäger. Im Gegensatz zu Wildtieren behalten Katzen und Hunde jedoch während des Erwachsenenalters einige Merkmale der Kindheit.
Dies macht es möglich, Katzen und Hunde zu zähmen und zu trainieren. Das gleiche gilt nicht für große Katzen und Wölfe, die nicht gezähmt werden können.  Es ist ihre wilde Natur, die es ihnen ermöglicht zu überleben. Die
geringe Aggression, die die Katzen behalten haben, ist ein wesentlicher Teil ihrer Instinkte und hält sie wach und geistig aktiv.
Aber mit der richtigen Umgebung und dem richtigen Sozialisationsprozess ist alles möglich und ein glückliches Zusammenleben Ihrer Katze und Ihres Babys ist durchaus möglich.

Wie kann man eine Katze mit einem Baby sozialisieren?

Ein Baby zu bekommen ist eine große Entscheidung und erfordert Vorbereitung, auch für Ihr Haustier. Die erste goldene Regel ist, die Katze vor der Geburt des Babys zu sozialisieren.
Der Sozialisationsprozess lehrt Hunde und Katzen, friedlich mit anderen Menschen und Haustieren zusammenzuleben.  Dies reduziert das Risiko aggressiven Verhaltens bei der Verteidigung Ihres Territoriums erheblich. Der

ideale Zeitpunkt, um mit der Sozialisierung Ihrer Katze zu beginnen, ist zwischen 4 und 20 Wochen. Dann beginnen sie, gemeinsam mit anderen ihre ersten Lebenskompetenzen zu entwickeln.
Glauben Sie keinen Moment, dass Katzen keine Sozialisation brauchen, nur weil sie unabhängig sind. Katzen können bei der Verteidigung ihres Territoriums oder ihres Besitzers aggressiv sein und sind im Allgemeinen territorialer als Hunde.

Einfache Tipps für ein glückliches Zusammenleben Ihrer Katze und Ihres Babys

Zwingen Sie Ihre Katze niemals

Katzen sind zurückhaltender und unabhängiger als Hunde. Dies bedeutet, dass der Prozess, sie dazu zu bringen, mit Menschen und anderen Tieren zu interagieren, langsamer und allmählicher ist.
Es ist wichtig, geduldig zu sein und Ihre Katze nicht zu etwas gegen ihren Willen zu zwingen. Ihre Katze wird zu gegebener Zeit sozialer. Um diesen Prozess zu beschleunigen, sorgen Sie dafür, dass sie in einer ruhigen Umgebung leben, in der sie sich sicher fühlen.

Verwenden Sie körperliche und geistige Spiele

Es ist sehr wichtig, dass Hauskatzen ein aktives Leben führen . Dies reduziert Angst und die Wahrscheinlichkeit von potenziell aggressivem Verhalten.
Wir empfehlen Ihnen, Spiele zu verwenden, um die körperliche und geistige Entwicklung Ihrer Katze zu unterstützen.  Katzen sind sehr intelligent und schärfen gerne ihre Sinne. Beginnen Sie mit Spielzeug, das nicht viel Körperkontakt erfordert, um die Katze nicht zu erschrecken, wie Stöcke, Federn, Bälle usw.

Stellen Sie andere vor Katzen

Am besten fangen Sie damit an, eine vertraute Katze nach Hause zu bringen, aber nur für ein oder zwei Stunden. Zwingen Sie auf keinen Fall zwei Katzen zur Interaktion. Mit der Zeit wird sie ihre Neugier überwältigen. Dann können Sie neue Katzen mitbringen und sie ein oder zwei Tage lang das gleiche Territorium teilen.
Der nächste Schritt besteht darin, die Umgebung für die Geburt des Babys vorzubereiten und sicherzustellen, dass beide bequem zusammenleben können.
Hier sind 3 grundlegende Tipps zur Vorbereitung zu Hause, um sicherzustellen, dass Ihre Katze und Ihr Baby glücklich zusammenleben.

Verbesserte Hygiene

Das Wichtigste ist, jede Art von Kontamination zu vermeiden. Es gibt viele Mythen über Katzen und die Übertragung von Krankheiten.
Es ist wichtig, beim Kontakt mit dem Urin oder Kot Ihrer Katze sehr vorsichtig zu sein, insbesondere weil sich das Immunsystem Ihres Babys noch in der Entwicklung befindet.

Sie müssen also im ganzen Haus ein gutes Hygieneniveau aufrechterhalten, aber achten Sie genau auf die tägliche Reinigung des Sandkastens Ihrer Katze.

Achten Sie auf übermäßigen Haarwuchs und Allergien

Ihr Die Atemwege des Babys befinden sich noch in der Entwicklung Es ist wichtig, die Ansammlung von Katzenhaaren zu vermeiden, insbesondere wenn Ihr Baby schläft. Haare können bei Neugeborenen Atemprobleme und Hautallergien verursachen.

Respektieren Sie den Freiraum Ihrer Katze

Katzen sind territorial und äußerst hygienisch. Daher ist es wichtig, ihren Fressplatz und den Sandkasten zu trennen. Sie sollten die Routine Ihrer Katze seit der Geburt von . nicht radikal ändern ein Kind. Stattdessen sollten Sie Ihre Katze nach und nach an die Veränderungen gewöhnen.

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Warum Babys und Haustiere großartig zusammenpassen
Tiere bringen viele beispiellose Vorteile für Ihre Familie. In diesem Artikel erfahren Sie, warum Babys und Haustiere am besten passen.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *