Entdecke den mysteriösen Riesenkalmar

Entdecke den mysteriösen Riesenkalmar

Der Riesenkalmar ist eines der größten Lebewesen auf unserem Planeten. Aber trotz ihrer enormen Größe können sie überraschend schwer zu finden sein …

Letzte Aktualisierung: 10. Februar 2020

Der Riesenkalmar ist eines der mysteriösesten und interessantesten Tiere auf unserem Planeten. Infolgedessen waren sie im Laufe der Geschichte Gegenstand vieler Mythen und Legenden. Heute möchten wir Ihnen etwas mehr über sie und einige ihrer wichtigsten Funktionen erzählen .

Riesenkalmar

Architeuthis dux, besser bekannt als Riesenkalmar, ist ein Kopffüßer Teuthida. Sie schwimmen seit langem in den Tiefen der Meere der Erde und sind seit Jahrtausenden eine Quelle des Schreckens für Seeleute.
Da diese schwer fassbaren Kreaturen normalerweise in den tiefsten Teilen der Ozeane leben, wissen wir noch sehr wenig über sie. Tatsächlich ist alles, was wir wissen, das Ergebnis von Forschungen über angespülte Leichen und dem Einfallsreichtum moderner Wissenschaftler .

Physiologie

Das bemerkenswerteste Merkmal dieser neugierigen Tiere ist ihre enorme Größe. Männchen sind oft über 30 Fuß lang, während Weibchen etwa 45 Fuß messen können. Das heißt, Tintenfische mit einer Länge von 60 bis 65 Fuß wurden in der Vergangenheit gemeldet. Ihre 8 Arme machen den größten Teil ihrer Länge aus und sind an der Basis ihres Rumpfes befestigt.

  • Ihre Augen haben die Größe eines Basketballs und reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen der Lichtintensität . Interessanterweise hat das Tintenfischauge die gleiche Struktur wie das menschliche Auge (Pupille, Netzhaut und Iris), obwohl es sich in einer völlig anderen Umgebung entwickelt. Es wird jedoch angenommen, dass die Augen des kolossalen Tintenfisches noch größer sind.
  • Jeder Tentakel hat zwei parallele Reihen von Saugnäpfen, mit denen er nach Nahrung greift. Diese Saugnäpfe sind mit Reihen von “Zähnen” ausgekleidet, die es ihnen ermöglichen, die Beute festzuhalten.
  • Der Kopf des Riesenkalmars ist der Schlüssel zur Bestimmung seines Alters. Die Ohrknochen, auch Statolithe genannt, wachsen wie ein Baumstamm zu Ringen.  Ihre Lebenserwartung liegt zwischen 5 und 15 Jahren. .

Wie bereits erwähnt, stammt alles, was wir über sie wissen, aus den Körpern von Tintenfischen, die von Pottwalen (ihrem einzigen bekannten natürliches Raubtier) und an den Strand gespülte Leichen. Heutzutage werden große Anstrengungen unternommen, um diese Tiere sowohl in ihrer natürlichen Umgebung als auch in Gefangenschaft zu untersuchen.

Ernährung und Fortpflanzung

Obwohl der Riesenkalmar eines der größten Tiere der Welt ist, ist er im Vergleich zu Arten wie dem Blauwal und dem Riesenkalmar relativ leicht. Im Durchschnitt können Männer 330 bis 375 Pfund wiegen, während Frauen 550 Pfund + wiegen .
Laut Forschung leben sie hauptsächlich von Fischen und Garnelen, die in den tiefsten Teilen des Ozeans in Tiefen von 800 bis 10.000 Fuß gedeihen. Wenn Nahrung knapp ist, greifen sie auf kleinere Tintenfischarten und sogar auf Mitglieder ihrer eigenen Art zurück.

Wenn es um die Fortpflanzung geht, ist wenig darüber bekannt, wie sich diese Tiere fortpflanzen. Einige sagen, dass sie sich durch Aneinanderstoßen der Köpfe paaren, aber neuere Forschungen haben ergeben, dass Männchen einen speziell angepassten Fortpflanzungstentakel haben, den sie in das Weibchen einführen . Nach der Paarung verlassen die Männchen die Weibchen und sterben im offenen Meer.

Wir haben auch keine Ahnung, wie diese Tiere bei der Geburt aussehen, abgesehen von dem, was wir aus der Beobachtung anderer Tintenfischarten wissen. Einige Forscher behaupten, dass Weibchen auf den Grund des Ozeans tauchen, bevor sie ihre Eier in den Hügel legen und sie mit der Strömung treiben lassen.

Population und Verhalten

Der
Riesenkalmar stellt keine Bedrohung für den Menschen dar. Bisher wurden keine Fälle gemeldet, in denen ein Tintenfisch einen Menschen angegriffen hat , weder absichtlich noch aus Versehen. Sie können jedoch gegenüber anderen Tintenfischen und Pottwalen sehr aggressiv sein.
Da sie so schwer zu fassen sind, wissen wir nicht genau, wie viele Riesenkalmare es auf der Welt gibt. Wir wissen, dass sie in allen Weltmeeren leben und meist in Tiefseegräben kleben. Dort haben sie einen besseren Schutz vor Fressfeinden und eine bessere Chance, Nahrung zu finden.

  • Es gibt Organisationen, die für die Rechte der Riesenkalmare kämpfen, aber bis jetzt hat kein Land Gesetze erlassen oder die Jagd auf diese Tiere verboten . Da sie heute nicht vom Aussterben bedroht sind, werden sie oft in Ländern wie Japan gejagt.

Riesenkalmar in der Populärkultur

  • Kraken, eine schreckliche Kreatur aus skandinavische Mythologie, war ein Tintenfisch von außergewöhnlicher Größe, der Wikingerboote in der Nordsee angriff. In den beliebten Filmen Fluch der Karibik wird der Kraken auch als riesige, monströse Kreatur dargestellt. Es dient dem berüchtigten Davy Jones, der die Tiefen des Ozeans beherrscht.
  • In Jules Vernes berühmtem Roman 20.000 Meilen unter Wasser wird die Crew der Nautilus von einem riesigen Tintenfisch terrorisiert. Herman Melville erwähnt den Riesenkalmar auch in seinem Roman Moby Dick. 

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Tiere
Stachelhäuter: 6 Dinge, die Ich sollte es wissen
Stachelhäuter sind eine Gruppe von wirbellosen Meerestieren. Zu dieser Gruppe gehören einige der berühmtesten Meerestiere der Welt, wie Seesterne …

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *